Okuzenzela – Selfmade for Africa

Wir laden herzlich zur Spendenveranstaltung „Okuzenzela – Selfmade for Africa“ ein! Diese wird am 08. November 2019 von 17 bis 22 Uhr im Kultopia Hagen stattfinden. Wie der Name schon verrät, dreht sich an diesem Abend alles um das Thema „Selfmade – Selbstgemacht“. Es wird ein vielfältiges Programm geboten, welches zum Verweilen einlädt. Dazu zählen eine Autorenlesung, eine Live-Band und ein Poetry Slam. Während der Veranstaltung werden kreative Basteleien, Schmuck und Genähtes verkauft, welches unsere Jugendverbände mit ihren Gruppen selbstgemacht haben. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Bei einem heißen Glühwein und leckeren Snacks kann dem schönen Programm gelauscht werden. Die gesamten Einnahmen des Abends gehen an ein aktuelles Projekt des Entwicklungshilfe Don Bosco e.V. Hierbei handelt es sich um den Bau eines Präventions- und Bildungscenters in Durban (Südafrika). Das Ehepaar Boecker ist schon lange dabei, dieses Präventionscenter in einem ehemaligen Pfadfindercamp zu errichten. Dieses soll als Ort der Weiterbildung, Präventionsarbeit und Vernetzung genutzt werden und für Schulen, Vereine und Jugendgruppen offen stehen. Die Veranstaltung wird vom Ideenlabor des Jugendring Hagen e.V. gefördert, der sich zusammen mit uns über zahlreiche Besucher*innen freut!

Ihr seid ein Gewinn!

Während des Sommers haben uns wichtige Informationen erreicht, die wir euch auf gar keinen Fall vorenthalten wollen. Wir wissen schon lange, dass ihr tolle Kinder- und Jugendarbeit leistet und euch für die Kinder und Jugendlichen in euren Gruppen einsetzt. Jetzt sollen es auch alle anderen erfahren! Hierfür wollen wir euch zwei Preise vorstellen, für die ihr euch mit euren Gruppen bewerben könnt.

Engagamentpreis NRW 2020

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen und die NRW-Stiftung loben den Engagementpreis NRW 2020 aus. Unter dem Motto „Jung und engagiert in NRW“ richtet sich der Preis an gemeinnützige Vereine und Initiativen, bei denen das Engagement junger Menschen im Vordergrund steht.
Mit dem Engagementpreis sollen vorbildliche Vorhaben gewürdigt werden. Es werden drei Preise vergeben, die jeweils mit 3.000 Euro dotiert sind. Aus allen Einsendungen ermittelt eine Jury zwölf beispielhafte Projekte, die auf der Website www.engagiert-in-nrw.de als Engagement des Monats vorgestellt werden. Von diesen zwölf Projekten werden drei Preisträger – ermittelt durch ein Online-Voting, einen Jurypreis und einen Sonderpreis der NRW-Stiftung – ausgezeichnet. Der Sonderpreis der NRW-Stiftung richtet sich insbesondere an Initiativen aus den Bereichen Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.

Wer kann sich bewerben?
Um den Engagementpreis NRW 2020 können sich Initiativen, gemeinnützige Vereine, Verbände, Stiftungen, gGmbH sowie öffentliche Einrichtungen aus Nordrhein-Westfalen bewerben. Ein Bezug zum Schwerpunktthema „Jung und engagiert in NRW“ muss gegeben sein. Das Projekt muss seit mindestens einem Jahr bestehen und längerfristig angelegt sein. Es soll sich durch eine besondere Intensität des freiwilligen Engagements auszeichnen und innovative Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen bieten, die übertragbar sind. Das Projekt soll mit weiteren Akteuren vernetzt sein. Bewerbungen sind ab dem 8. Juli 2019 ausschließlich online auf der Website www.engagiert-in-nrw.de möglich. Die Bewerbung beinhaltet eine kurze Beschreibung zum Projekthintergrund, dem Projektträger, der Bedeutung des jungen Engagements sowie Aspekten der Nachhaltigkeit und Wirkung der Ziele. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

Quelle: canva.com

Kinder- und Jugendrechtepreis

In diesem Jahr feiern die „Kinderrechte“ ihren 30. Geburtstag, denn seit dem 20.11.1989 gibt es einen Vertrag: die UN Kinderrechtskonvention. Sie enthält Grundrechte für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren auf der ganzen Welt. Deutschland hat diesen Vertrag auch unterschrieben. In 54 Artikeln werden die Rechte von Kindern und Jugendlichen geschützt. Damit diese Rechte auch eingehalten werden, ist es wichtig, dass sich alle Erwachsenen, alle Multiplikatoren und alle Kinder und Jugendli­chen, über die Kinderrechte informieren und sich mit ihnen in ihrem Lebensumfeld auseinandersetzen. Wir laden alle Jugendverbände, Jugendfreizeitstät­ten, Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Behin­dertenhilfe, Tageseinrichtungen für Kinder, Offenen Ganztagsschulen und Messdienergruppen ein, sich mit ihren Kindern und Jugendlichen am Kinder- und Jugendwettbewerb zu beteiligen.

Wer kann teilnehmen?
Alle Kinder und Jugendgruppen aus dem gesamten Erzbistum Paderborn.

Welche Aufgabe ist zu lösen?
→ Informiert euch über die Kinderrechte.
→ Sucht euch ein oder mehrere Kinderrechte heraus, die euch als Gruppe besonders wichtig sind.
→ Gestaltet zu diesen Kinderrechten einen kreativen Beitrag z. B. Insta-Storys, Videoclips, Fotostorys, Lieder/Songs, Events, Themenabende, Theaterstücke, selbst ausgedachte Spiele….
→ Stellt das Ergebnis der Öffentlichkeit vor, damit andere Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Kinderrechte und über euer Engagement informiert werden.
→ Reicht das Ergebnis euer Aktion mit der Reaktion der Öffentlichkeit darauf, sowie eine Beschreibung eurer Gruppe bei den beteiligten Diözesanstellen ein.

Welche Unterstützung gibt es?
Unsere Internetseiten: www.caritas-paderborn.de und www.bdkj-paderborn.de; dort findet ihr Informationen und Methoden zum Thema Kinderrechte.

Wann ist Einsendeschluss?
Eure Beiträge müssen bis zum 01.11.2019 bei den zuständigen Diözesanstellen vorliegen. Bitte teilt uns mit den Einsendungen auch den Namen und die Adresse des Ansprechpartners sowie die Namen und das Alter der beteiligten Kinder und Jugendlichen mit.

Wer sitzt in der Jury?
Eine Jury bestehend aus Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern aus der Kinder- und Jugendarbeit werden sich alle eingereichten Beiträge anschauen und die Gewinner ermitteln.

Wann ist die Preisverleihung?
Am 07.12.2019 werden alle beteiligten Gruppen zu einem Kinder – & Jugendrechtetag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr in das Jugendbegegnungszentrum Arnsberg eingeladen. Neben einem Rahmenprogramm mit Ausstellung aller Beiträge und einem Mittagessen, wird abschließend die große Preisverleihung des Kinder- und Jugendrechtepreises 2019 stattfinden.

Was gibt es zu gewinnen?
Jede teilnehmende Gruppe erhält bei der Preisverleihung eine Urkunde und ein Geschenk. Es gibt drei erste Gewinner in folgenden Altersgruppen:
→ Gruppen im Alter bis max. 6 Jahre
→ Gruppen im Alter von 6 – 13 Jahre
→ Gruppen im Alter von 14 – 17 Jahre
Diese werden mit dem ersten Platz prämiert und gewinnen jeweils ein besonderes Gruppenevent.

Sommer = Zeltlagersaison!

Es ist schon wieder so weit – die Zeltlagersaison unserer Mitgliedsverbände hat begonnen. Am vergangenen Wochenende sind viele unserer Pfadfinderstämme im Pfingstlager gewesen und haben die Saison eingeläutet. Doch auch bei allen anderen Gruppen laufen die Vorbereitungen für die Zeltlager im Sommer auf Hochtouren!

Um als Jugendgruppenleiter*in mitfahren zu können, benötigt ihr eine Präventionsschulung zum Thema „Kinder schützen“. Am 29.06.2019 findet die Präventionsschulung des BDKJ Hagen in den Räumlichkeiten der Gemeinde St. Elisabeth statt. Falls ihr keinen Platz mehr bekommen habt, könnt ihr auch auf den Seiten eurer Verbände und Gemeinden bzw. Pfarreien nachschauen. Dort werdet ihr besonders vor den Sommerferien eine Vielzahl von Angeboten finden. Bei Fragen bezüglich der Schulung könnt ihr euch jederzeit an uns wenden.

Falls ihr euch noch nicht sicher seid, ob ihr in den Ferien in ein Zeltlager mitfahren oder lieber ein paar coole Aktionen in Hagen besuchen wollt, dann schaut mal auf der Seite https://www.wasgehtinhagen.de/ vorbei. Dort könnt ihr euch über das Programm während der Sommerferien informieren.

72-Stunden-Aktion 2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 findet in ganz Deutschland die 72-Stunden-Sozialaktion statt.

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ stellen sich bundesweit Kinder und Jugendliche in den katholischen Jugendgruppen im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Herausforderung, in 72 Stunden ein Projekt umzusetzen. In Hagen sind sechs Projekte mit rund 300 Kindern und Jugendlichen geplant. Die jungen Menschen werden begleitet von ehrenamtlichen jungen Erwachsenen. Alle Projekte sind gemeinnützig und das, was die jungen Menschen umgesetzt haben, kann anschließend von allen Menschen in Hagen genutzt werden – zum Beispiel öffentliche Gemüsebeete in Hohenlimburg, neue Elemente auf dem Wald-Erlebnis-Pfad im Fleyer Wald, eine Verschönerung des Friedhofes in Dahl und drei weitere Projekte in Haspe, Dahl und Boele.

Damit die Projekte stattfinden können, brauchen wir Ihre Unterstützung:
Mit einer Geldspende ermöglichen Sie uns zum Beispiel Baumaterial zu kaufen.
Auch über Sachspenden im Form von Baumaterial, Werkzeug und Verpflegung freuen wir uns sehr. Natürlich erhalten Sie von uns eine Zuwendungsbestätigung.

 

Schon in den Jahren 2009 und 2013 gab es in Hagen eine 72-Stunden-Aktion. Unsere Erfahrung zeigt: scheinbar Unmögliches wird durch die Tatkraft und Gemeinschaft in den Aktionsgruppen, durch die Kreativität und das Fachwissen sowie die Unterstützung vieler Hagener möglich.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Projekte in Hagen unterstützen!

Gern stellen wir Ihnen die 72-Stunden-Aktion und unsere Pläne auch in einem persönlichen Gespräch genauer vor. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung: www.bdkj-hagen.de/kontakt

Deeskalations-Training am 3.11.2018

Beleidigungen, Beschimpfungen oder das Erleben von körperlicher Gewalt – all das hat nicht nur in den Medien an Aufmerksamkeit gewonnen, sondern hat längst Einzug in unseren Alltag gefunden. Die Hemmschwelle gegen Mitmenschen aktiv zu werden, sie zu beleidigen oder zu bedrohen ist in den letzten Jahren deutlich gesunken.

Umso wichtiger ist es gerade im ehrenamtlichen oder beruflichen Kontext auf solche Situationen vorbereitet zu sein. An dieser Stelle sind nicht nur Mitarbeiter der Polizei oder eines Securitydienstes gemeint. Immer da, wo mit Menschen gearbeitet wird, ist Konfliktpotential in der Luft.

Mindset-Training bietet in einem intensiven Tagesseminar die Möglichkeit die eigene Persönlichkeit zu schärfen, deeskalierende Strategien zu erlernen und diese anhand praktischer, lebensnaher Bespiele direkt zu trainieren.

wann? Samstag, 3. November 2018, 9.30 bis 18 Uhr
wo? Jugendetage St. Elisabeth, Scharnhorststr. 27, 58097 Hagen
für wen? Ehrenamtliche aus den Jugendverbänden im Jugendring Hagen und Fachkräfte
Anmeldung bei Hannah Scharlau. Die Teilnahme ist kostenlos dank einer Förderung durch das Bundesprogramm “Demokratie leben!”.

 

Wie sieht ein Mindset Seminar aus?

Kurze, auf den Punkt gebrachte, spannende Theorie wechselt sich mit praktischen Einzel- und Gruppenübungen ab. Durch diesen kurzweiligen Mix entsteht eine lockere Atmosphäre, die aber körperlich und emotional durchaus als intensiv beschrieben werden kann.

Mindset Trainings gehen unter die Haut, wobei der Fokus des Trainings immer auf der Gewaltprävention liegt.

Der Trainer
Raphael Kirsch ist Erzieher, Deeskalationstrainer, Erlebnispädagoge und systemischer Coach. Er arbeitet hauptberuflich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Herdecke und ist seit vielen Jahren freiberuflicher Deeskalationstrainer.