Klimaschutz schmeckt!

Klimaschutz schmeckt! Klimabotschafter beim Workshop

Am Samstag, den 13. Mai 2017, fand in der Hildegardis-Schule ein Austausch-Treffen für die im Jahre 2016 in Hagen ausgebildeten Klimabotschafter statt. Es wurde ein gemeinsamer Tag mit verschiedenen Workshops von dem Hagener Arbeitskreis Klimagerechtigkeit angeboten. An diesem nahmen zwanzig engagierte und interessierte junge Klimabotschafter teil. Sie konnten bei den Workshops in verschiedene Themenbereiche hineinschnuppern. Es ging beispielsweise um den Weg von der Kakaobohne auf dem Feld bis zum Kakao in meiner eigenen Tasse. Außerdem wurde ein genauer Blick auf die Banane geworfen, welche eine große Rolle im Fairen Handel spielt. Zwei Schülerinnen der Hildegardis-Schule hatten den Workshop „Klimaschutz schmeckt!“ vorbereitet, der den Schwerpunkt auf regional und saisonal erzeugte und gehandelte Produkte legte. Von diesem Treffen konnten die Teilnehmer viele Eindrücke rund um den Klimaschutz und die Klimagerechtigkeit mitnehmen. Ein Schwerpunkt, der besonders wichtig ist und oft vergessen wird, war das Thema Papier. Dazu wurde in einem weiteren Workshop  sensibilisiert. Alle Teilnehmer haben neue Ideen gesponnen, konnten ihre Erfahrungen untereinander austauschen und sind mit neuer Motivation nach Hause gegangen. Es war ein gelungener Tag, sowohl für die Veranstalter, als auch für die Botschafter!

 

DIY Video Schulung: 07.07.-08.07.2017

PDF Plakat zum Download

Wann:
07.07.2017 18-21 Uhr & 08.07.2017 9.30-18 Uhr

Referent:
Benni Johnen, Stefan Kendzorra, Ute Balkenohl, Christian Peters

Wo:
Forum St. Pankratius
Iserlohn

Wer:
Ehrenamtliche MitarbeiterInnen ab 16 Jahren in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Was:
Öffentlichkeitsarbeit wird in der katholischen Jugendarbeit immer wichtiger: Videos von der Ferienfreizeit und Gruppenstunde, Tutorials, Ankündigungen auf YouTube… Erfahrene Referenten geben dir professionelle Infos und Tipps zu Urheberrecht, Equipment und dem Schnittprogramm DaVinci resolve (freeware)! Wir stellen eine Menge an Material – wer hat, darf gerne seine eigene Technik mitbringen (Smartphones, Kameras, …). Handykamera, Videocam, Spiegelreflexkamera – finde heraus, welche für dich die richtige ist!

Wieviel:
5€

Anmeldeschluss:
26.06.2017

Anmeldung unter:
Onlineanmeldung

Klimaschutzakademie-Nachtreffen am 13. Mai 2017

Wie schon angekündigt wollen wir am 13. Mai 2017 noch einmal alle Klimabotschafter, die im November letzten Jahres an der Klimaschutzakademie teilgenommen haben, zu einem gemeinsamen Tag einladen. Wir wollen uns zusammen weiter für Klimagerechtigkeit einsetzen. Wir freuen uns auf euch! 🙂

Hier alles wichtige im Überblick:

  • Ein Nachmittag – 3 Workshops
  • kostenlos
  • Samstag 13. Mai 2017 von 13 bis 17 Uhr in der Hildegardis-Schule Hagen, Funckestr. 41 58097 Hagen 

Folgende Workshops sind geplant:

  • So halte ich einen Vortrag 
  • Wie gestalte ich Plakate
  • Klimaschutz schmeckt
  • Wie kommt der Kakao in die Tasse und was hat das mit Klimaschutz zu tun?
  • Voll Banane! 🍌
  • Mit Klopapier die Welt retten

Anmeldung
Mit folgendem Formular könnt ihr euch anmelden. Je schneller, desto besser – die Workshop-Plätze sind begrenzt! Anmeldeschluss ist der 03. Mai 2017.

Hier anmelden

„Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen“ – szenischer Vortrag von Rudi Rhode

Am 15. Februar 2017 ist Rudi Rhode im Käthe-Kollwitz-Berufskolleg zu Gast. Hierzu laden wir euch einmal von 15.00 bis 16.30 Uhr oder von 18.00 bis19.30 Uhr ganz herzlich ein. Auf amüsante und lehrreiche Art und Weise beschäftigt sich Rudi Rhode mit dem Thema, wie auch „kleine Nervensägen“ sich an Regeln halten werden. Es wird auf den respektvollen und wertschätzenden Weg im Umgang mit Regeln eingegangen.

Bei dieser Veranstaltung werden euchTipps mit auf den Weg gegeben, wie sie in nervenraubenden Alltagssituationen standhaft und konsequent bleiben können.

Anmeldung

 

“Plant-for-the-Planet”-Akademie für Klimagerechtigkeit

Am 05. November 2016 fand auf dem Campus der FernUniversität Hagen die „Plant for the Planet Akademie“ mit 76 interessierten Kindern statt.

unbenannt bidl Dieser ereignisreiche Tag wurde vom Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz als Schirmherr eröffnet. Danach hielten die ausgebildeten Klimabotschafter Carolina, Clara, Phillip und Valenzia – SchülerInnen der Hildegardis-Schule Hagen – einen Vortrag über die „Klimakrise“. Im Anschluss durften die Teilnehmer das sogenannte „Weltspiel“ miterleben. Dieses Spiel gab einen Überblick über den CO2 Ausstoß der Menschen auf den verschiedenen Kontinenten. Es folgte ein gemeinsames Mittagessen, welches die Georgs-Pfadfinder des Stammes Stankt Elisabeth vorbereitet hatten. Dann ging es in den Fleyer Wald. Dort wurden von den Kindern 200 Bäume gepflanzt, um ein Zeichen für Klimagerechtigkeit zu setzten. Nach einer kurzen Kuchenpause gab es als weiteres Ergebnis des Aktionstages einen Vortrag, den einige Kinder vorbereitet hatten. Dazu waren alle Eltern ganz herzlich eingeladen. Sie konnten bei dem Vortrag einen Eindruck davon bekommen, was die Kinder gelernt und erlebt hatten. Nach dem Vortrag wurden alle Kinder zu Klimabotschaftern ernannt und können nun ihre Anliegen und Botschaften individuell weitertragen.

Macht mit bei der Klimaschutzakademie !

PftP_Titel

Bald ist es soweit und es findet die Plant-for-the-planet Akademie hier in Hagen statt. Hiermit laden wir euch ganz herzlich zu diesem großartigen Event ein.

Kinder von 10 bis 14 Jahren haben die Chance am 05. November 2016 von 9 Uhr bis ca. 17.30 Uhr in Räumlichkeiten der FernUniversität zu Klimabotschaftern ausgebildet zu werden. Die Veranstaltung wurde vom BDKJ und anderen Hagener Organisationen arrangiert und ist für alle Teilnehmer kostenlos. In Gruppen beschäftigen die Kinder sich spielerisch mit den Themen Klimawandel und Klimagerechtigkeit. Außerdem findet eine Baumpflanzaktion im nahegelegenen Fleyer Wald statt, bei der jeder einen Baum pflanzt.

Wir finden, das ist eine tolle Möglichkeit sich für ein wichtiges Thema zu engagieren. Kommt mit den Kindern vorbei!

Weitere Infos und den Flyer zum digitalen herunterladen findet ihr auf folgender Seite:
www.bdkj-hagen.de/akademie/

 

 

 

 

 

Südafrika-Projekt erfolgreich

dsc00880

In Kooperation mit dem BDKJ Hagen förderten die Pfadfinder aus Dahl ein Waisenheim-Projekt in Südafrika. Für die ersten drei Wochen der Sommerferien brach die Roverrunde Impeesa nach Südafrika auf, um im Land der „Regenbogennation“ ihr Sommerlager zu verbringen. Vor Ort unterstützten sie ein Heim für AIDS Waisen, welches bereits im Jahre 2003 von der damaligen Roverrunde mit gegründet wurde, durch persönlichen Einsatz und als Vertretung für den gesamten Stamm Don Bosco. In der ersten Woche lernten sie zunächst das Land Südafrika mit seiner individuellen Kultur und Geschichte kennen. Sowohl ein Besuch im Nationalpark,als auch einige internationale Begegnungen mit südafrikanischen Pfadfindern standen auf dem Programm. In der zweiten Woche besuchten sie das Waisenheim und das Hospiz, welches sich aus diesem Projekt entwickelt hatte. 2016-07-21-15h06m48Dieses stand kurz vor der Eröffnung und die Roverrunde konnte bei dieser unterstützend mitwirken. Die Rover konnten abschließende Handwerksarbeiten an der Deckenkonstruktion durchführen, sie konnten notwendige Küchenutensilien besorgen und die Wände der Räume mit Bildern gestalten. Somit hinterließen sie  ihren persönlichen „Fingerabdruck“. In dieser Woche gestalteten sie ebenfalls einen gemeinsamen Tag mit den Waisenkindern und Hausmüttern des Don Bosco Waisenheimes. Sie spielten zusammen, sangen Lieder, aßen und lachten gemeinsam. Diese Gemeinschaftsaktion blieb allen Teilnehmern in besonders guter Erinnerung. In der dritten Woche begaben sich die Rover in zwei Gruppen auf Hike, der in einem Pfadfinderlager nicht fehlen darf.

SAMSUNG CSC

Dieser führte sie ins Landesinnere, in die winterlichen Drakensberge.
Nach diesen wunderbaren drei Wochen ging es für die ganze Gruppe dann mit vielen neuen Eindrücken und unvergesslichen Erlebnissen nach Hause.
Um diese Fahrt überhaupt ermöglichen zu können, hatte die Gruppe bereits zwei Jahre zuvor angefangen, sich einen großen Teil der Kosten zu erarbeiten. Sie hatten viele Arbeitsaktionen durchgeführt, die die Rover schon vor dem großen Abenteuer zusammengeschweißte.
Die gesetzten Ziele zur Unterstützung des Waisenheimes konnten von der Gruppe erreicht werden. Doch während des Sommerlagers setzten sie sich bereits ein neues Ziel.dsc00903 Dieses beinhaltet ein neues Projekt, welches ihnen jetzt schon ans Herz gewachsen ist: Neben der Betreuung des Waisenheimes und der Unterstützung des Hospizes soll ein AIDS Präventionszentrum auf dem Gelände der südafrikanischen Pfadfinder-Ausbildungsstätte in Durban entstehen. Dadurch würde sich „der Kreis schließen“ und ein Beitrag dazu geleistet werden, dass nicht nur die  AIDS Folgen für Waisen und Sterbende Unterstützung erfahren, sondern die AIDS Problematik bereits durch eine richtige Aufklärungsarbeit angegangen werden kann.

Das Projekt wurde von der Stiftung Jugendhilfe des BDKJ gefördert – vielen Dank!2016-07-18-13h19m01

Altenhagen ist bunt!

Seit März 2016 gibt es unter dem Motto “Altenhagen ist bunt!” wieder vielfältige Angebote im Kinderatelier Altenhagen.

Das Kinderatelier in Altenhagen ist inzwischen ein beliebter Treffpunkt vieler Kinder aus dem Stadtteil aus vielen Nationen – neu zugewanderte, geflüchtete sowie alteingesessene Jungen und Mädchen. Nun gibt es ein neues Angebot: einen Nähkurs für Jungen & Mädchen mit einer ausgebildeten Schneiderin.

Jungen und Mädchen aus vielen Kulturen werden hier gemeinsam kreativ. Sie können ihre eigenen Ideen verwirklichen – egal ob Sommerkleid oder Kunstobjekt. Die Fertigkeiten die sie zur Umsetzung ihrer Ideen benötigen erlernen sie auf spielerische Art und Weise von einer professionellen Schneiderin. Dabei werden Themen wie Geschlechtergerechtigkeit und berufsbildende Fähigkeiten integriert und stärken die Kinder für ihre Zukunft.

Durch die Förderung des Kulturrucksack NRW und der Sparkassenstiftung Hagen können diese Angebote ermöglicht werden. Vielen Dank! 🙂

KulturRucksack NRW

Veranstaltungsreihe “Diskriminierung im Alltag” startet am 9. Juni mit Vortrag zu “Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit”

demokratie_kleinDiskriminierung und Rassismus kommen im Alltag häufig vor: am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Musik, beim Sport, in den Medien… Woher kommt das? Und wie können wir darauf reagieren? Diese Fragen beantworten und gemeinsam praktische Handlungsmöglichkeiten ausprobieren möchte der BDKJ Hagen in einer Veranstaltungsreihe die in Kooperation mit der Liselotte-Funcke-Schule und dem Jugendring Hagen im AllerWeltHaus durchgeführt wird.

Welche Vorurteile sind in Deutschland verbreitet? Wie funktioniert diese “Abwertung der Anderen”? Wie legitimieren Vorurteile Diskriminierung und Gewalt? Wie nutzen Pegida & Co. diese Mechanismen? Diese Fragen wird Dipl.-Soz. Daniela Krause von der Universität Bielefeld in ihrem Vortrag “Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit” am Donnerstag den 9. Juni 2016 beantworten. Nach einem spannenden wissenschaftlichen Input werden erste Handlungsmöglichkeiten gesammelt. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Saal des AllerWeltHaus (Potthofstr. 22, 58095 Hagen). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Fortgesetzt wird die Veranstaltungsreihe mit zwei Workshops an den folgenden Donnerstagen (16. und 23. Juni) und einem Abschluss-Treffen im September. Hier ist eine Anmeldung unter www.bdkj-hagen.de/diskriminierung-im-alltag notwendig.
Die Teilnahme ist kostenlos dank einer Förderung durch das Bundesprogramm “Demokratie leben!”.

Donnerstag, 16. Juni 2016, 17-20 Uhr
Workshop “Vorurteile in den Medien”
Welche Rolle spielen Massenmedien bei der Verbreitung von Vorurteilen? Wie beeinflusst das die Ausübung von Diskriminierung und Gewalt? Welche Methoden gibt es, Medienberichte kritisch zu betrachten? Wie kann ich diese Methoden mit Jugendlichen anwenden? Das werden wir in Kleingruppen praktisch ausprobieren. Material zur Umsetzung mit Jugendlichen gibt’s direkt mit dazu.
Referent: Felix Huesmann, freier Journalist, Dortmund

Donnerstag, 23. Juni 2016, 17-20 Uhr
Workshop “Stammtischparolen begegnen”
“Ich hab ja nichts gegen Ausländer, aber die wollen sich doch alle gar nicht integrieren.” – “Homosexualität ist nicht natürlich.” – „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.“ – “Wir haben genug eigene Probleme” … Wie kann ich auf solche und andere diskriminierende Parolen reagieren? Wir geben euch gute Argumente an die Hand. Und wir üben in Rollenspielen ein, diese Argumente anzuwenden. Damit wir beim nächsten Mal souverän darauf reagieren können – und anderen beibringen können, wie das geht.

Donnerstag, 15. September 2016, 17-20 Uhr
Abschluss-Workshop “Diskriminierung im Alltag erfolgreich begegnen”
Was konnte ich aus den drei Fortbildungs-Abenden mitnehmen? Was habe ich angewendet? Wie habe ich das Thema mit Jugendlichen bearbeitet? Welche Fragen habe ich noch? Was brauche ich, um das Thema weiter anzugehen? Austausch bewährter Methoden und weiterer Transfer auf die pädagogische Arbeit.

Demokratie Leben!